Lesen bildet, hören auch. Da eine ohrfixierte Crowd wohl lieber hört, gibt es seit dem 10. August einen Podcast von Jürgen Laarmann, der laut eigenem Bekunden, präsentiert von »Berliner Pilsener« Rückschau hält. Wir fragen uns direkt: Was ist mit Sterni und Berliner Luft? Seis drum. Wir haben mitgehört.

Die Sache mit den Originalen

Laarmann spricht. Gut, ein wenig hölzern klingt es und auch ein wenig alt. Das ist legitim und auch wir sind nicht in ewiger Jugend gefangen. So hören wir sie denn auch gern, die Anekdoten aus der Vergangenheit. Charmant sind sie ja. Man hätte den Podcast auch »L trifft« nennen können, denn so ähnlich funktioniert er.

Immerhin erfahren wir, dass Mark Reeder den Mauerfall verpasst hat – voll spannend (oder auch nicht). Wir übrigens auch. Was heißt wir – der, der gerade diesen Text schreibt und der von Hannover aus gen Erfurt fuhr und über die Abwesenheit von Kontrollen staunte.

Gegenseitiges Betuddeln

Wir kennen das auch aus anderen Genres und empfehlen das Zuhören trotzdem. Es macht schon Spaß und es ist gut, weil so Geschichte zu Geschichte wird und diese ist wichtig, um einer Sache - welcher auch immer – eine Zukunft zu geben. Sie füllt sich so mit Leben und bildet die Basis für das, was kommt und das wird viel sein.

Wer also Zeit hat, der möge sich das Projekt gönnen. Wir wünschen viel Vergnügen.